Kategorie: Demo

Hinweis: Mahnwache Mai 2015

Wir sind noch hier - Mahnwache 2015 Bild des Flyers

Auch auf diese Veranstaltung möchten wir hinweisen:

Mahnwache ab 18. Mai 2015
Als Erinnerung an die auf der Flucht Ertrunkenen und
Gestorbenen
Als Zeichen für die Geretteten
Als Symbol für die Möglichkeit von Überleben und Leben
Als Mahnung an uns alle
bauen wir während einer fünftägigen Mahnwache eine Arche.
Wer mitbauen und dabei sein möchte, findet uns hier:
Klosterstraße/Ecke Parochialstraße
Berlin Mitte (U Klosterstraße)

en souvenir des personnes décédées et noyées lors de leur fuite
comme signe pour les survivants
comme symbole pour la possibilité de survive et de vie
comme avertissement pour nous tous nous construirons pedant 5 jours une arche
pour ceux qui veulent la construire avec nous et nous soutenir, vous nous trouverez ici :
Klosterstrasse / Parochialkirche
Berlin Mitté, station de métro U2 Klosterstraße

As a reminder of the drowned and dead on the flight
As a sign for the rescued
As a symbol for the opportunity of survival and life
As an appeal to all of us
We are building an ark during the picket, which will continue for five days. Anyone who
wants to join building and be part of it will find us here:
Klosterstraße (at the corner Parochialstraße) U 2 Klosterstraße

Der Flyer zur Mahnwache und mit den Forderungen kann hier heruntergeladen werden.

You can download the flyer with the informations regarding the picket here.

Flyer en francais download ici.

Hinweis: Mahnwachen gegen das Abschiebegefängnis am Flughafen Schönefeld

Hier ein Text der Ordensleute gegen Ausgrenzung, den wir gerne auf unserer Seite kundtun:

Liebe Mitmenschen,

seit vier Jahren beantragen wir – Ordensleute gegen Ausgrenzung – immer
wieder eine Mahnwache vor dem im Sommer 2012 überflüssigerweise
eröffneten Abschiebegefängnis auf dem Berliner Flughafen in Schönefeld.
Dort sollen Fluggäste aus Übersee inhaftiert werden, deren
Ausweispapiere nicht vollständig sind.
In einem Schnellverfahren, bei dem mehrere juristische Standards
wegfallen, können sie ohne Hilfe in einer fremden Sprache Asyl
beantragen. Darüber soll innerhalb von drei Wochen einschließlich einer
Einspruchsfrist entschieden sein.
Bei der Eröffnung war ich dabei und habe die Kinderrutsche im
Freigangbereich und das winzige Spielzimmer mit dem einen Spiel „Mensch
ärgere Dich nicht“ gesehen.

Vor diesem Gefängnis haben wir dann für den 3.10.12 eine Mahnwache
angemeldet, wie wir es seit 20 Jahren vor dem Abschiebegefängnis in
Berlin-Köpenick tun. Das Gebäude liegt gegenüber dem Luftfrachtzentrum.
Die Flughafengesellschaft hat uns den Zugang verweigert.
Das Verwaltungsgericht in Cottbus, das Amtsgericht in Königs
Wusterhausen und das Landgericht in Cottbus haben unsere Klage
abgewiesen und uns an den Bundesgerichtshof verwiesen.
Der Prozesstermin in Karlsruhe ist auf den 26. Juni 15 um 9 Uhr festgelegt.
Auskünfte zum Prozessanliegen finden sich unter
https://flughafenverfahren.wordpress.com/

Der Prozess deckt die /Verantwortungsverschleierung/ des Staates auf,
dem der Grund und Boden gehört. Doch das Hausrecht übergab er einer
privaten Flughafengesellschaft. Deshalb müssen wir für eine Mahnwache
vor der Haftanstalt ein privatrechtlichen Prozess führen. Der Staat
versteckt seine Verantwortung ähnlich wie Großfirmen bei Auslagerungen
ihrer Fertigung z.B. ins Ausland.

In der Hoffnung auf einen positiven Gerichtsentscheid ist die nächste
Mahnwache angemeldet für
Samstag den 3. Oktober 2015 um 15 Uhr.